Ihr Webshop für Heimbatterien für Solarmodule!

Eigene Stromspeicherung

Ihr Webshop für Heimbatterien für Solarmodule!

Ihr Webshop für Heimbatterien für Solarmodule!
EIN ANGEBOT ANFORDERN

ÜBERLASTETES STROMNETZ BREITET SICH AUS WIE EIN ÖLTEPPICH

Dem FD zufolge hat die Energiewende mit Solarenergiespeichern in den Niederlanden gerade erst begonnen, aber es quietscht und knarrt bereits an allen Ecken und Enden. Es war bekannt, dass Amsterdam mit einem überlasteten Stromnetz zu kämpfen hat, so dass die Unternehmen die Hauptstadt bereits meiden. Doch immer mehr Regionen in den Niederlanden haben mit einem überlasteten Stromnetz zu kämpfen. Nach Friesland und Amsterdam bedrohen nun auch Kapazitätsprobleme die Unternehmen in Nordbrabant und Limburg. Ist eine Powerwall die Lösung für die Energiewende?

Die Netzbetreiber Enexis und Tennet nehmen dort keine neuen Anträge von Großverbrauchern entgegen. Dies führt zu großer Besorgnis bei den Unternehmen und zu heftiger Kritik an der Politik von Den Haag. Ohne einen neuen oder erweiterten Stromanschluss können die Wachstums- und Umstellungspläne von Unternehmen über den Haufen geworfen werden.

Vor allem für die Region Eindhoven ist dies ein schwieriges Unterfangen. Brainport Eindhoven ist seit Jahren eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen in den Niederlanden. Der Chipmaschinenhersteller ASML sagt, dass die bestehenden Expansionspläne nicht gefährdet sind. Aber es sollte nicht zu lange dauern. Das muss wirklich geklärt werden", betonte ein Sprecher.

Aus Limburg berichtet Chemelot, dass sich die Nachhaltigkeit des Industriekomplexes verzögert. Die Tatsache, dass die Regierung den Unternehmen, die nicht nachhaltiger werden, hohe Abgaben auferlegt und andererseits nicht in der Lage ist, die Voraussetzungen für diese Nachhaltigkeit zu schaffen, ist inakzeptabel.

Vermeidung der Abhängigkeit von China

Deshalb investieren der nationale Netzbetreiber Tennet und die regionalen Netzbetreiber Milliarden in den Ausbau des Stromnetzes in den Niederlanden. Aber hier entsteht sofort ein neues Risiko: China.

Chinesische Unternehmen sollten von Ausschreibungen für neue große Stromprojekte in den Niederlanden ausgeschlossen werden, um eine zu große Abhängigkeit von der Volksrepublik zu vermeiden. Zumindest glauben das die niederländischen Spitzenkräfte im Offshore- und Energiesektor.

Sie fordern eine strengere Auswahl chinesischer Teilnehmer an Ausschreibungen in den Niederlanden und haben u. a. Tennet dazu aufgefordert. Tennet schreibt viele Großprojekte aus und ist für 100% in staatlichem Besitz.

Die Beauftragung chinesischer Unternehmen mit dem Bau wichtiger Infrastrukturen wirft auch Fragen nach deren Sicherheit auf. Man kann Sensoren in Kabel einbauen, die man nicht sieht und mit denen die Chinesen alles machen können. Ich sage nicht, dass es Beweise dafür gibt, aber es ist besorgniserregend", sagt Alexander van der Lof, Vorstandsvorsitzender der TKH Group.

VR BRILLEN

Das Knacken von Infrastrukturen und chinesischen Risiken mag ein Problem sein, aber ohne qualifizierte Menschen wird die grüne Wirtschaft ohnehin nie in Gang kommen. Für die Nachhaltigkeit setzt die Branche auf Technologien, die noch nicht ausgereift sind. Es sind nicht nur die Installationen, die sich ändern müssen, sondern auch das Wissen der Menschen, die hinter den Knöpfen stehen.

Am Vista College in Sittard arbeiten die Studenten mit Maschinen aus den 1970er Jahren und mit VR-Brillen. Sie lernen auch, dass Geld bald gut sein wird. Ich möchte mit 40 in Rente gehen. Die Kolleginnen Pien van Engen und Caitlin Stooker besuchten das Vista College in Sittard und sprachen mit begeisterten Schülern und Lehrern.

Hafermilch

Wie schwierig es für einzelne Unternehmen ist, die Treibhausgasemissionen erheblich zu reduzieren, zeigt sich bei FrieslandCampina. Unter dem Druck der Regierung und der Umweltbewegung versucht der Vorstandsvorsitzende von FrieslandCampina, Hein Schumacher, daran zu arbeiten, aber ein schneller Übergang ist schwierig.

Tierische Milcherzeugnisse werden derzeit aufgrund von zwei Problemen dringend benötigt, so Schumacher. Wenn sich alle Menschen ab heute nur noch von pflanzlichen Lebensmitteln ernähren, werden wir dreieinhalb Erden brauchen, um die Weltbevölkerung zu ernähren. Jetzt verwandeln Wiederkäuer Gras von für den Ackerbau ungeeigneten Flächen in wertvolles Eiweiß. Wenn diese Nahrungsquelle verschwindet, wird viel mehr Ackerland benötigt, als die Erde hat.

Das zweite Problem sind die Kosten. Milch hat einen hohen Nährwert, der derzeit mit pflanzlichen Zutaten nur schwer zu erreichen ist. In einem Glas Kuhmilch sind so viele essenzielle Aminosäuren für unseren Körper enthalten, dass acht Gläser Hafermilch nötig sind, um dies zu erreichen. In den Niederlanden mag das kein Problem sein, aber in weiten Teilen der Welt können sich die Menschen diese acht teuren Gläser Hafermilch nicht leisten und auf den Nährwert können sie nicht verzichten.

Eine Powerwall erweist sich in vielen Fällen als gute Lösung, wenn die Energiewende noch Verbesserungspotenziale aufweist. Besuchen Sie unser Shop oder bei einem unserer Partner, z.B. BlauHoffwas in Ihrer Situation bei der Speicherung von Solarenergie sehr nützlich wäre. 

Teilen Sie